R3cK's Real-Life. hxc gaming blog with extra rl.


* Startseite     * Über...     * Archiv     * Gästebuch     * Kontakt     * Abonnieren



* Letztes Feedback
   11.08.17 04:53
    Artykuł genialnie n






the nick

31.03.09

Auf der Fahrt Richtung Arbeit wundert sich eine Horde Rehe vor meinem Haus, wieso
ich um diese Zeit aufbreche. Die Zeitumstellung nervt. Bringen soll sie angeblich sowieso nix.
Ausser eine erhöhte Unfallquote mit Wild. So zumidnest mein erster Gedanke.
Die anderen Verkehrsteilnehmer fahren heute wieder wie die blöden, so wie immer wenn
irgend ein wichtiger Termin ihre komplette Lebensweise auf den Kopf steht. In diesem Fall eben
die Stunde weniger Schlaf. Ich komme 3.333periode Minuten zu spät.
Gleitzeit for the win.

Im Laufe des Tages fällt mir auf was es für dämliche Namen für IT-Läden gibt.
Skuril, pseudo cooles "Ziffernenglisch", oder mit gescheitertem psychologischem Touch - es gibt alles.
Hack-Attack, IT4you oder FairPlayClick.

Ich frage mich wie ich meinen IT-Laden nennen würde.
Dabei muss ich an den Keller, das "Hauptquartier" eines Hackers in Stirb Langsam 4 denken.
Ich lehne ab und denke an die PC Lesbe in Mr & Mrs Smith, die den Laptop identifiziert.
Ja, das triffts schon eher.

Aber wieso nenn' ich mich eigentlich R3cK im www, oder Recki ?
Angefangen hatte es vor etwa 5 - 6 Jahren, als ich noch etwas jünger war, und meine Zeit
mit online zocken vergoldet habe.
Counterstrike 1.1 - 1.6, als das doofe Source rauskam, mit veränderten Waffenverhalten und Trefferzonen,
hatte ich keine Lust mehr.
Zumal ich mit meinem Realschulabschluss komplett mit cs aufgehört hatte.
Das Berufsleben würde nun beginnen.
Trotz meines Tagesablaufes von Schule bis Mittags, zocken bis Abends bin ich übrigends nicht Amok gelaufen,
auch wenn diverse Hexenjäger aka Politiker das behaupten würden.

Wenn man online zockt, braucht man einen Nickname, einen Spitznamen.
Ich machs kurz. reck ist die Kurzform von Reckless. Wagemütig, Rücksichtslos.
Meiner Meinung nach ein guter Name, wenn es im Sport ums Kräftemessen geht.
Klitschko heisst ja auch Iron Fist.
Reck wurde ich dann im Teamspeak, ein Programm um mit Headset beim Zocken sprechen zu können, genannt.
Einfach weils kürzer ist. Susi ist ja auch die Susanne.
Das 'e' wurde irgendwann zum 3, genauso wieder k groß geschrieben wurde.
Das i am Ende war ursprünglich nur eine abtrennung | um dahinter einen status zu schreiben, etwa mp3 o.ä.
Lasse ich somit eigentlich weg. Vor allem weil ich oft ReckL genannt werde, was sich selten dämlich anhört.

Naja so war das also..
Inzwischen hat sich daraus ein richtiges Pseudonym. Ja ein Image, ein Bild gebildet.
Ich werde oft angesprochen, von Fremden ob ich Reck bin, und von Feunden einfach aus gewohnheit, als Spitzname eben.
Aber das ist okay.
Problematisch ist es nur, wenn man versucht dieses Image das sich gebildet hat, tatsächlich vertreten zu müssen.
Unterbewusst, Bewusst.
Nachgedacht habe ich erst vor kurzem darüber, als ich mit einem Freund über Frauen phylosophiert habe.

Aber irgendwo ist es mir egal was Menschen über mich denken, die mir nicht nah sind.
Andererseits weis ich nicht, ob dieser Gedanke korrekt ist.

31.3.09 16:44
 


Werbung


bisher 0 Kommentar(e)     TrackBack-URL

Name:
Email:
Website:
E-Mail bei weiteren Kommentaren
Informationen speichern (Cookie)



 Smileys einfügen



Verantwortlich für die Inhalte ist der Autor. Dein kostenloses Blog bei myblog.de! Datenschutzerklärung
Werbung